Üblicherweise werden Passagiere für Oneway-Buchungen bestraft. Emirates bestreitet einen anderen Weg und erhöht kurzerhand die Meilenwerte für Returnflüge in der First Class.

Die Fluggesellschaft Emirates aus Dubai ist mittlerweile zu einer echten Marke in der zivilen Luftverkehrsbranche avanciert. Von einem Flug in der sogenannten Gamechanger First Class träumen viele von uns. Buchungen dafür werden jedoch zukünftig teurer, sofern man seine gesammelten Punkte beziehungsweise Meilen dafür aufwenden möchte. Emirates Skywards eliminiert nämlich mit Beginn des nächsten Monats den Tarif Flex, wodurch die Meilenwerte für einen Hin- und Rückflug teurer werden, wie You Have Been Upgraded erfahren hat. Die Einzelheiten zu den Änderungen.

Ab Juli: Nur noch Flex Plus-Tarif

Die Fluggesellschaft Emirates ist Branchen-weit und selbst über diese Grenzen hinaus bekannt und zu einer echten Marke avanciert. Die Fluggesellschaft gilt als eine der besten weltweit, die neue First Class sollte das Spiel verändern. Auch wenn die First Class vielleicht nicht die beste ist und der Stil für manchen unter uns gewöhnungsbedürftig sein mag, gibt es wenig über das Produkt und den Service zu kritisieren. Daher träumen wohl viele von uns einmal mit Emirates in der First Class auf die Langstrecke zu gehen. Selten schreiben wir jedoch über die wirklich sinnvollen Einlösungen im Vielfliegerprogramm. Das rührt daher, dass die Meilenwerte für Prämientickets bereits in der Vergangenheit teils enorm hoch waren. Lediglich Upgrades in die Business beziehungsweise First Class scheinen sich wirklich zu lohnen.

Emirates First Business Class Lounge Airbus A380

Doch auch das könnte sich schon bald wieder ändern. Emirates hat im Vielfliegerprogramm nämlich still und heimlich einen Tarif eliminiert, welcher ab dem 1. Juli 2021 bereits nicht mehr buchbar sein wird. Meilentickets bei Emirates Skywards waren bisher immer in zwei Tarifen buchbar: Flex und Flex Plus. Letzterer war der einzige Tarif für Oneway-Buchungen, während ersterer auch bei Returnflügen zur Verfügung stand. Der Flex-Tarif wird mit Stichtag im Juli jedoch nicht mehr existieren, weshalb Flüge in der First Class zukünftig quasi nur noch als Oneway buchbar sind. Dementsprechend erhöhen sich die Meilenwerte zukünftig auch deutlich: Auf der Strecke zwischen Frankfurt und Dubai kostet der Returnflug mit den Änderungen nochmals 35’000 Meilen mehr.

Emirates First Class Boeing 777 Tür

Damit wird das Vielfliegerprogramm von Emirates nochmal um einiges unattraktiver. Erst kürzlich gab Alaska Airlines das Ende der Partnerschaft mit Emirates bekannt. Während Alaska Airlines mittlerweile voll integriertes Mitglied der oneworld-Allianz ist, hält Emirates weiterhin Abstand zu diesen Konstrukten und baut auch weiterhin lediglich auf individuelle Partnerschaften und Abkommen. In der Vergangenheit war das Sammeln von Miles mit Alaska Airlines Mileage Plan jedoch äusserst attraktiv. Dazu haben Vielflieger wegen der Codeshare-Abkommen auf ein attraktives Streckennetz im Westen der USA zurückgreifen können.

Fazit zu den Änderungen bei Emirates Skywards

Prämienflüge in der First Class werden ab Juli bei Emirates Skywards deutlich teurer. Die Airline eliminiert einen Tarif, wonach alle Prämienflüge zukünftig quasi nur noch als Oneway buchbar sind. Damit werden Passagiere bestraft, die einen Returnflug buchen – Onewayflüge bleiben davon unberührt, genauso wie alle anderen Reiseklassen. Ob es hier aber zukünftig ebenfalls zu Änderungen kommen kann, ist aktuell unklar.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.