In zwei Jahren plant Emirates die gesamte A380-Flotte wieder in der Luft zu haben. Damit geht die Airline einen gänzlich anderen Weg, als andere A380-Betreiber.

Die Fluggesellschaft Emirates aus den Vereinigten Arabischen Emiraten rechnet damit, dass sie die gesamte eigene Airbus A380-Flotte bis zum Sommer 2022 wieder in die Lüfte bekommt. Die Fluggesellschaft ist der bei Weitem grösste Betreiber des Airbus A380 und fliegt rund die Hälfte der weltweiten verbleibenden Maschinen.

A380 Flotte wird nur um drei verkleinert

Leider zählt der Superjumbo inzwischen zu einer aussterbenden Rasse, ist er den Airlines – besonders jetzt – schlicht nicht mehr effizient und flexibel genug. Anfang Mai beschloss Air France die erste Fluggesellschaft zu werden, die ihre Flotte dieses Typs vollständig stilllegt. Inzwischen hat auch Lufthansa die Hälfte ihrer A380 auf einen spanischen Flugzeugfriedhof entsorgt. Angesichts der Abhängigkeit von Emirates von diesem Flugzeugtyp war es jedoch fast selbstverständlich, dass die Flugzeuge durch den derzeitigen Abschwung im Luftverkehr nicht völlig von unserem Himmel verschwinden würden.

Emirates Airbus A380

In einem Interview mit der “Financial Times” enthüllte Airline-Chef Tim Clark, dass die Airbus A380-Flotte der Fluggesellschaft bis zum Sommer 2022 wieder am Himmel sein wird. Clark fügte hinzu, dass der Airbus A380 zwar derzeit keinen Platz in der Flotte von Emirates haben mag, er aber glaubt, dass das Flugzeug in zwei Jahren wieder benötigt wird. Allerdings sollen dennoch immerhin drei Exemplare des Superjumbos die Flotte von Emirates verlassen.

Superjumbo macht 45 Prozent der Flotte aus

Der Airbus A380 ist ein wichtiger Teil der Flotte von Emirates. Bei Air France zum Beispiel, machte der Doppeldecker nur gut 3 Prozent der Gesamtflotte von Air France-KLM aus, weshalb die Ausmusterung dort nicht allzu grosse Lücken hinterlassen haben dürfte.

Emirates Airbus A380 Landeanflug Frankfurt

Bei Emirates sieht die Sache dagegen ganz anders aus: Die Fluggesellschaft aus den VAE verfügt nach Angaben von dem Online-Portal “Planespotters” über 257 Exemplare von den Vierstrahlern. Die A380 machen dabei 45 Prozent der Flotte von Emirates aus, was bedeutet, dass die Fluggesellschaft ein grosses Opfer bringen würde, wenn sie alle Flugzeuge dieses Typs aus dem Verkehr ziehen würde.

Dennoch ist die gesamte Superjumbo-Flotte von Emirates seit Ende März weitgehend am Boden geblieben. Die Fluggesellschaft hat insofern Glück, dass Dubai derzeit einen riesigen neuen Flughafen im Süden des Landes baut, der “Dubai World Central” genannt wird und sich bereits perfekt zum temporären Parken eines Grossteils der A380-Flotte eignete.

Fazit zur Rückkehr des A380 bei Emirates

Während Flugzeug-Enthusiasten, Passagiere und Crews dem Ende des A380 bei immer mehr werdenden Fluggesellschaften hinterher trauern, tanzt Emirates hierbei aus der Reihe und scheint noch deutlich länger mit dem Superjumbo zu planen. Kein Wunder, erwies sich der A380 bei der Golf-Airline doch als mitunter wichtigstes Standbein der Flotte und weiss die Airline aus Dubai auch weiterhin zu überzeugen. Zumindest bei Emirates werden wir also noch einige Jahre in den Genuss des Superjumbos kommen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.