Die US-amerikanische Airline Delta möchte als erste weltumspannende Fluggesellschaft komplett klimaneutral fliegen – an echten Massnahmen zur Erreichung des grossspurigen Ziels fehlt es allerdings noch.

Die US-Airline Delta Airlines versteht sich seit jeher sehr gut darin, sich selbst zu vermarkten und für eigene Interessen einzustehen. Entsprechend ist nicht recht überraschend, dass Delta auch das Thema Klima für eigene Zwecke entdeckt hat. Der Wunsch der Fluggesellschaft als erste weltumspannende Fluggesellschaft komplett klimaneutral zu fliegen klingt dabei zweifelsfrei positiv – doch konkrete Maßnahmen hat die Airline gleichzeitig nicht verkündet.

1 Milliarde US-Dollar um Emissionen zu verringen und auszugleichen

Wie genau Delta es schaffen möchte als erste Airline mit Langstreckenflügen komplett klimaneutral zu werden, ergibt sich aus der neuen Ankündigung bislang nicht. Während beispielsweise easyJet ein ähnliches Ziel über den Ausgleich von Emissionen für alle Flüge erreichen möchte, geht auch JetBlue in den USA einen vergleichbaren Weg. Bei Delta dagegen ist bislang nur der grobe Plan bekannt: Ab dem 1. März 2020 möchte die Airline über einen Zeitraum von zehn Jahren eine Milliarde US-Dollar investieren, um am Ende komplett klimaneutral zu sein – in der Luft genauso wie am Boden und natürlich auch global und nicht nur im US-Markt.

delta neue business class türen
Delta möchte auch auf Langstrecken klimaneutral sein

Die Summe von einer Milliarde US-Dollar liest sich zwar im ersten Moment vergleichsweise gross, doch wenn man die Folgewirkung von CO2 in der Atmosphäre bedenkt und auch den Fakt, dass je nach Berechnungsgrundlage ein einziger Langstreckenflug pro Passagier mit einer notwendigen Auszahlungssumme im dreistelligen Euro-Bereich daherkommt, erscheint eine Milliarde US-Dollar auf zehn Jahre (und damit weniger als 100 Millionen Euro im Jahr) auf den ersten Blick sehr wenig – besonders wenn man bedenkt, dass es keineswegs nur um den Ausgleich von Emissionen gehen soll.

Emissionen reduzieren & ausgleichen sowie technische Innovationen

Rund um den Plan die erste klimaneutral Fluggesellschaft mit Langstreckenflügen zu werden hat Delta Airlines konkret drei Bereiche festgelegt, an denen angesetzt werden soll:

  • Reduzierung der Emissionen (z.B. durch mehr Effizienz)
  • Entnahme von Emissionen (z.B. durch Ausgleichsprojekte oder technologischen Fortschritt)
  • Zusammenarbeit mit Investoren & Mitarbeitern

Bei der Herangehensweise von Delta Airlines fällt leider sofort auf, dass die Ziele allesamt wenig konkret und doch eher plakativ sind. Die Reduzierung von Emissionen soll durch mehr Effizienz sowie eine geringere Nutzung von Kerosin erfolgen, dazu soll die Nutzung und Entwicklung von umweltfreundlicherem Benzin für Flugzeuge gefördert werden. Ausserdem möchte Delta mit einem ambitionierten Programm zur Erneuerung der Flotte für weniger Emissionen pro Flug sorgen – dies ist besonders insofern ironisch, dass Delta eine der ältesten Flotten der grössten Airlines der Welt hat und konstant auch ältere Maschinen kauft und auffrischt. Immerhin gibt es so genügend Potenzial, um die Emissionen zu reduzieren.

Delta Airlines
Delta hat eine vergleichsweise alte und wenig effiziente Flotte

Auch bei den anderen Punkten bleibt Delta primär plakativ, denn die Entnahme von Emissionen soll durch neue Technologien erfolgen – hier müssten die Fluggesellschaften mehr investieren, um Fortschritte zu erzielen. Daneben möchte Delta einen Blick auf verschiedene Aufforstungs- und andere klassische Ausgleichsprojekte werfen, die für eine Reduzierung der Emissionen in der Atmosphäre sorgen. Besonders unklar bleiben die Ziele von Delta unter dem Punkt ‘Stakeholder Engagement’. Durch eine besonders enge Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Partnern und Investoren soll die Strategie eine klimaneutrale Airline zu werden gestärkt werden. Konkrete Massnahmen wie genau das gelingen soll bleibt Delta besonders auch in diesem Punkt schuldig.

Fazit zum ambitionierten Ziel von Delta Airlines

Es ist grundsätzlich positiv, dass sich immer mehr Airlines und eben auch Delta damit beschäftigen, die eigenen Emissionen zu reduzieren und möglicherweise auf absehbare Zeit sogar auf null zu reduzieren. Bei Delta klingt dabei allerdings besonders das Ziel ambitioniert, weder die investierte Summe von 100 Millionen US-Dollar pro Jahr über zehn Jahre noch die konkreten Massnahmen erscheinen im ersten Moment genug, um dieses Ziel auch nur annähernd nach gängigen wissenschaftlichen Masstäben zu erreichen. Dennoch kann man gespannt sein, was Delta in den nächsten Jahren umsetzt – immerhin ist jedes Engagement besser als gar keine Bemühungen, zumal möglicherweise weitere Airlines nachziehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.