Während die Deutsche Lufthansa mit der eigenen Catering-Tochter LGS SkyChefs zu kämpfen hat, zeigt Edelweiss die neuen Catering Konzepte, welche ab sofort weltweit zum Einsatz kommen. Mit dabei: internationaler Flair sowie weniger Abfall

Lokale Gerichte zusätzlich zu Schweizer Klassikern

Seit 1. Dezember gibt es bei Edelweiss neue Gerichte an Bord und auch sonst verändert sich das Catering in mit der neuen Saison. Die Airline mit 72 Feriendestinationen hat in den vergangenen Monaten einen Zuwachs ausländischer Gäste festgestellt und versucht deshalb neben den beliebten Gerichten für Schweizer Gäste auch internationalen Flair an Bord zu bringen. Und so kommen lokale Gerichte sowohl auf regionalen Routen sowie auf der Langstrecke auf die Speisekarte. Mit Gerichten, die sich an den lokalen Spezialitäten des Abflugortes orientieren, will man dieses Gefühl erreichen. Jeweils ein Gericht je Abflugort soll die Speisenauswahl bereichern, so die Sprecher der Airline: “Mit der Einführung von landestypischen Gerichten aus unseren Destinationen verlängern wir das Ferienerlebnis für heimfliegende Gäste und überraschen unsere internationalen Passagiere mit vertrautem Essen aus deren Heimat”. Trotzdem gibt es weiterhin die bekannten Spezialitäten aus Kloten und anderen Adressen der Schweizer Produktion. Neu gibt es jetzt an Bord auch den “Alpine Ice Tea”, welcher exklusiv für Edelweiss im Simmental aus Bio-Zutaten hergestellt wird.

Aber auch Nachhaltigkeit als Thema

Der Vorteil der Gerichte mit Herstellung am Zielort der Reise ist auch die Vermeidung von zusätzlichen Transport sowie eine Unterstützung der lokalen Wirtschaft in der Ferienregion. Aber auch in der Luft hat Edelweiss in der Economy Class eine Veränderung eingeläutet: Die “Edelweiss Box”. Diese Box ist wiederverwendbar und ermöglicht es dank grossem wiederverwendbaren Deckel den Verzicht auf die Alu- oder Einwegplastik-Abdeckungen. Das Konzept erinnert leicht an eine japanische Bento-Box. Der Deckel soll es Gästen der Economy Class auch ermöglichen das Essen weiter auszubreiten, da man ihn als Teller verwenden könnte.

Edelweiss Box Mit Reichhaltigem Salat
Die neue Edelweiss Box für das Catering der Economy Class © Edelweiss

Die Veränderungen in der Business Class brauchen noch bis zum 1. Februar 2020, werden sich dann aber auch vor allem um die Präsentation drehen. Ab Frühjahr erwartet die Gäste ein komplett neu entwickeltes Geschirr. Die neuen Teller, Schalen und Co. sind leichter und haben ein moderneres Design. So kann die Airline wesentliches Gewicht einsparen und so am Ende weniger Kerosin verbrauchen.

Fazit zu den neuen Gerichten bei Edelweiss

Die neuen Gerichte und vor allem die neue Box in der Economy Class wecken durchaus Begeisterung bei uns. Die Aluschalen an denen man sich bereits die Finger verbrennt bevor am das Essen überhaupt sehen kann sind unschön und wenig Nutzerfreundlich. Die neuen Boxen kommen nicht an das Niveau von Porzellan-Geschirr heran, sind aber sicher eine wesentliche Verbesserung für die Economy Class. Und dass man die Boxen mit nach Hause mitnehmen bereitet sicher einigen Reisenden eine Freude! Wir sehen mit den Veränderungen einen Schritt in die richtige Richtung und freuen uns darauf diese Speisen selbst zu erleben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)