Die Buchungen in der Premium Economy Class nehmen immer stärker zu – nicht nur wegen Corona. Und für die Airlines ist die Zwischenklasse denn auch ein wahrer Geldsegen.

Die Premium Economy Class entwickelt sich immer mehr zum neuen finanziellen Zugpferd der weltweiten Airlines. Der aus der Zwischenklasse generierte Umsatz übertrifft die Erwartungen der Fluggesellschaften, weshalb immer mehr Carrier die Einführung der PEco planen, wie Bloomberg berichtet. Allein an der Lufthansa zeigt sich, dass die Premium Economy Class eine richtige Cashcow für die Airlines darstellt und die Buchungszahlen nur eine Richtung kennen: Nach oben. Der Ausbau und Einbau der Premium Economy geschieht dabei vor allem auf Kosten der bisher umsatzstarken Business Classes.

Airlines können Passagiere „nicht mehr nur in eine oder zwei Kategorien zwingen“

Wenngleich eine volle Economy Class zu den Feriendestinationen dieser Welt für jede Airline ein Segen darstellt, sind es doch die vorderen Reihen des Flugzeugs, womit die Fluggesellschaften ihren meisten Profit erwirtschaften. Doch als die Corona-Krise richtig einschlug, brach besonders der Geschäftsreiseverkehr enorm ein. Das zwang die Airlines dazu, nach neuen Wegen zu suchen, um den Wegfall der Business-Gäste zu kompensieren. Dabei setzen immer mehr Fluggesellschaften auf das Zwischenprodukt: Die Premium Economy Class. Diese bei viele Carrieren bereits seit Jahren etablierte Reiseklasse, siedelt sich zwischen der günstigen Economy Class und der sehr teuren Business Class an.

Swiss Premium Economy 1024x576
Die Premium Economy Class ist für die Airlines ein wahrer Geldsegen.

Etwas und manchmal auch deutlich mehr Komfort als in der reinen Holzklasse, ohne zumeist enorm tief in die Tasche greifen zu müssen, um die Annehmlichkeiten der Business Class geniessen zu können – das scheint die neu treibende Kraft der Airlines zu werden. Und die Passagiere scheinen auch bereits dafür zu sein, nicht selten gar das doppelte des günstigsten Economy Class-Tarifs zu zahlen, um etwas mehr Bewegungsfreiheit geniessen zu können. Vor allem COVID-19 scheint es möglich zu machen, dass die Fluggäste, die bereits sind für die PEco deutlich mehr zu zahlen, auch weiterhin stetig zunimmt. Oder wie Juha Jarvinen, Chief Commercial Officer von Virgin Atlantic es ausdrückt:

People are desperate to take charge of their lives now, and airlines can no longer force them into just one or two categories.

Juha Jarvinen, Chief Commercial Officer von Virgin Atlantic

33 Prozent mehr Umsatz, 40 Prozent rentabler

Doch nicht nur Corona allein ist Schuld an dem Aufwind. Schon vor der Pandemie stiegen die Buchungszahlen in der Premium Economy Class stetig an und zwar um fünf Prozent in den letzten drei Jahren – vor COVID-19. Nun sagt das Marktforschungsunternehmen „Counterpoint Market Intelligence“ voraus, dass das Tempo hierbei noch zunehmen wird, da immer mehr Airlines eine Premium Economy Class verbauen wollen. Zumeist bedeutet das etwas bereitere Sitze, einige Zentimeter mehr Beinfreiheit, eine bessere Liegeposition, grössere Bildschirme und bei manchen Airlines auch einen etwas besseren Service für die Passagiere.

Das rechnet sich natürlich besonders für die Airlines, denn die PEco-Sitze nehmen im Schnitt gerade mal zehn Prozent mehr Platz ein, als herkömmliche Economy Class-Sitze. Während ein Sitzplatz in der Business Class durchschnittlich dreimal so viel Platz braucht. Die Lufthansa gab jüngst an, dass der Kranich mit der beliebten Zwischenklasse 33 Prozent mehr Umsatz mache würde, als mit der normalen Economy Class und immerhin sogar noch sechs Prozent mehr, als mit der Business Class. Zudem sei die Premium Economy Class 40 Prozent rentabler, als die Business Class, so die Lufthansa. Kein Wunder also, dass der Kranich darüber nachdenkt, die Business Class zugunsten der Zwischenklasse zu verkleinern. Auch die Installation der Sitze sei verhältnismässig einfach, günstig und schnell erledigt.

Fazit zum Einsatz der Premium Economy

Die Premium Economy Class erfreut sich nicht nur dank COVID-19 einer weiterhin wachsenden Beliebtheit. Scheinbar sind die Passagiere vermehrt dazu bereit, deutlich mehr als für ein normales Economy Class-Ticket zu zahlen, um etwas mehr Komfort geniessen zu können. Ob sich die entsprechenden Preisaufschläge für die Fluggäste lohnen, sei mal dahingestellt. Für die Fluggesellschaften ist es offensichtlich ein wahrer Geldsegen, der natürlich besonders nach der Krise umso wichtiger ist.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.