British Airways macht es einigen Airlines nach und verkauft Bordprodukte aus der First Class ausgemusterter Boeing 747. Zur Auswahl stehen vor allem Teller, Tassen und mehr.

Die Corona-Krise macht erfinderisch, das hat die nähere Vergangenheit immer wieder bewiesen. Auch Airlines suchen nach immer neuen Wegen zusätzliche Einnahmen zu generieren. Grossbritanniens Flag-Carrer ist mit dem Verkauf von First Class-Artikeln fündig geworden, wenn die Idee auch nicht neu ist. Das berichtet unter anderem headforpoints.com.

Das First Class-Erlebnis für Zuhause?

Fluggesellschaften auf der ganzen Welt verkaufen zurzeit vermehrt Bordartikel, die sonst nur den Fluggästen während des Fluges zuteilwerden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei auch lediglich um einen weiteren Weg, um Einnahmen zu generieren oder Überschuss loszuwerden. Zu Beginn dieses Jahres verkaufte Qantas etwa Gegenstände aus der Kabine ihrer scheidenden Boeing 747. Nun folgte auch British Airways diesem Beispiel und verscherbelt das Tafelsilber der höchsten Reiseklasse der Briten. In einer internen Notiz des britischen Flag-Carriers heisst es dazu:

From Monday 23rd November we’re giving customers, colleagues and aviation fans the chance to recreate the First Class experience from their own home as we begin selling a limited number of items that are used in our onboard service.

British Airways-Schreiben

Obwohl das Erlebnis zu Hause dem echten Erlebnis an Bord eines Flugzeuges nicht ebenbürtig ist, können Kunden oder Sammler Gegenstände wie William Edwards Teller, Suppenschüsseln, Tassen, Untertassen und sogar eine Butterdose ergattern.

Überschuss aus scheidenden 747

British Airways hat sich zwar nicht offiziell zu diesem Thema geäussert, aber es ist klar, dass die Airline versuchen wird, diese Gegenstände aus ihren alten First Class-Produkten zu liquidieren, da die Boeing 747, in denen die First Class der Briten verbaut war, ausgemustert wurde. Künftig wird British Airways womöglich schlicht nicht mehr so viele Artikel für die oberste Reiseklasse benötigen, da diese Dank der Pandemie an Wichtigkeit verliert.

British airways boeing 747 heathrow

Unklar ist im Moment jedoch die Vielfalt der Artikel, die zum Verkauf angeboten werden sollen. Ist es nur buchstäblich das „Familiensilber“, oder werden auch andere Onboard-Artikel wie Pyjama-Kits und mehr zur Verfügung gestellt werden? Demnach sollen jene Artikel auf der Website whatabuy.co.uk angeboten werden, wobei zum jetzigen Zeitpunkt dort vor allem Artikel aus der Club World Business Class der Airline zu finden sind und kaum First Class-Artikel. Unklar ist ausserdem, ob die Webseite, beziehungsweise British Airways auch Kunden ausserhalb des Vereinigten Königreichs beliefern wird oder nur die Briten in den „Genuss“ der First Class-Produkte kommen dürfen.

Fazit zum Verkauf der British Airways First Class-Artikel

British Airways entsorgt ihr Tafelsilber der First Class und vielleicht noch einige andere damit verbundene Gegenstände und diese werden künftig für die breite Öffentlichkeit zum Kauf angeboten. Ob sich viele Interessenten finden werden, muss sich zeigen. Auch, ob überhaupt eine Lieferung in den deutschsprachigen Raum möglich ist. Eine grosse Einnahmequelle dürften die Produkte für British Airways nicht darstellen, viel mehr ist es höchstens ein kleines Zubrot.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.