Manche Flüge haben in der Welt der Luftfahrt eine ganz besondere Stellung genommen. Einer davon fällt nur der Corona-Krise zum Opfer: Die Flüge BA1 und BA2 wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Nicht nur die Lufthansa und Condor kämpfen mit den Folgen der Krise rund um das Coronavirus, schwer getroffen ist von der aktuellen Krise auch IAG, der Mutterkonzern von British Airways und Iberia. Anders als die Lufthansa, erhält IAG zudem keine relevante Staatshilfe, weswegen die Airlines an vielen Stellen sparen müssen. Relevante Teile der Flotten werden deshalb auch nach der Krise nicht zurückkehren, bei British Airways verabschiedet man sich etwa komplett von der Boeing 747. Nun steht fest, dass auch ein weiterer Flugzeugtyp aus der Flotte verschwindet – mit entsprechenden Folgen für einen ikonischen Flug.

British Airways trennt sich vom letzten Airbus A318

Grundsätzlich wäre es keine allzu grosse Meldung wert, dass eine Airline sich von einem alten Kleinraumflugzeug trennt. Doch mit Blick auf den Airbus A318 von British Airways ist das anders, denn das kleinste Flugzeug der Airbus A320-Familie hatte bei der britischen Airline bis zuletzt eine ganz besondere Stellung. Als einziger Jet in der Flotte konnte das Flugzeug direkt von New York nach London City fliegen und hatte gleichzeitig die Erlaubnis, an dem Flughafen in der Stadt zu landen. Alle grösseren Flugzeugtypen dürfen hier nicht landen, weswegen die allermeisten anderen Flüge ab London-City mit Regionalflugzeugen wie der Embraer 190 oder neuerdings auch mit dem Airbus A220 bedient werden.

British Airways Airbus A318 Business Class Kabine
Bildquelle: svenblogt.de

Schon vor einigen Monaten hatte British Airways einen ersten Airbus A318 aus der Flotte genommen. Die Airline hatte die beiden Maschinen auf der Route von London-City nach New York JFK eingesetzt, aufgrund von rückläufiger Nachfrage zuletzt allerdings nur noch eine Maschine eingesetzt. Der letzte Airbus A318 verlässt nun allerdings auch die Flotte, nachdem er bereits seit Mitte März stillgelegt und nach Madrid verlegt wurde. Die Maschine ist gerade einmal elf Jahre alt und wurde im Jahr 2009 ausgeliefert. Mittlerweile wird der kommerziell wenig erfolgreiche Airbus A318 nicht mehr ausgeliefert, eine relevante Flotte der Maschinen findet man in Europa nur noch bei Air France – auch hier dürfte der Flugzeugtyp in den nächsten Jahren allerdings verschwinden.

Ikonischer Business Class Flug von London-City nach New York fällt weg

Der Abschied vom liebevoll “Baby-Airbus” genannten Flugzeug bei British Airways ist allerdings primär auch mit einer weiteren Meldung verbunden. Mit dem Ende des Airbus A318 fällt eben auch der Flug mit der vermutlich prominentesten Flugnummer im Netz von British Airways. Unter der Flugnummer BA1 und BA2 verkehrte die Maschine bis zum Beginn der Pandemie noch an allen Tagen ausser samstags zwischen den beiden wichtigen Finanzmetropolen. Vor der Ausserdienststellung des anderen Airbus A318 gab es sogar an den meisten Tagen zwei Verbindungen auf dieser Route, die anderen beiden unter den Flugnummern BA3 und BA4. Historisch bedeutend ist die Flugnummer auch, weil sie einst der Concorde-Verbindung zwischen New York und London gehörte.

Dass die Verbindung nun komplett wegfällt, wurde von British Airways gegenüber dem Magazin Aerotime bestätigt:

As we adapt to the decrease in passenger demand as a result of the Covid-19 global pandemic we can confirm that we will no longer operate our business class-only flights from London City to New York, JFK via Shannon.

Sprecher von British Airways gegenüber Aerotime

Die Route war insofern besonders, als sie mit reiner Business Class Bestuhlung durchgeführt wurde. Nur 32 Passagiere fanden in dem Airbus A318 Platz, die Preise waren meist im Bereich von mehreren tausend Euro für einen Hin- und Rückflug angesiedelt. Primär richtete sich das Angebot an Bänker, die in der City of London arbeiten oder dort Termine haben und den längeren Weg nach Heathrow oder Gatwick scheuten. Mit dem erwarteten Rückgang der Geschäftsreisen in den kommenden Monaten und Jahren sieht British Airways für den Flug entsprechend wohl keine relevante Nachfrage mehr.

Möglicherweise könnten die besonderen Flüge allerdings irgendwann zurückkehren. Dies liegt insbesondere daran, dass ein Airbus A220-300 problemlos von London-City nach New York fliegen könnte, selbst ohne den bisherigen Stopp in Shannon in Irland (in der Gegenrichtung flog auch der Airbus A318 direkt). Der Spritverbrauch und damit die Effizienz der Maschinen sind zudem deutlich grösser. Ob es je zu einer Rückkehr des ikonischen Fluges kommt, steht allerdings dennoch in den Sternen.

Fazit zum Ende des Airbus A318-Flugs von London nach New York

Es sind harte Zeiten für die Luftfahrt und all diejenigen, die besondere Flüge zu schätzen gelernt haben. Dass BA1 und BA2 nun wegfallen, kommt nicht unbedingt überraschend. Die Erholung der Luftfahrt wird wohl Jahre dauern, sodass in den nächsten Monaten wohl noch einige weitere Streichungen und Ausflottungen drohen. Zumindest die ikonische Verbindung von London City nach New York könnte allerdings irgendwann mit einem Airbus A220 zurückkehren.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.