Swiss stellt sich in dieser Sache wahrlich als Pechvogel heraus – in einer kurzen Zeitspanne kehrten gleich zwei von Blitzen getroffene Flugzeuge an ihren Abflughafen zurück. Doch gab es dafür überhaupt einen Grund? reisetopia.ch ist steht hierfür mit etwas Physikwissen bereit!

Die Theorie hinter einem Blitzeinschlag ins Flugzeug

Die Voraussetzung zur Entstehung eines Blitzes ist ein starkes elektrisches Feld beziehungsweise ein Ladungsunterschied zwischen Wolken und Erde. Der Lichtbogen selbst ist das Resultat der Entladung und bewegt sich mit potentiell gefährlich hohen Stromstärken entlang der Feldrichtung. Zum Glück hat sich die Natur das Gesetz ausgedacht, durch welches es innerhalb eines Leiters nie zu einem elektrischen Feld kommt. Das bedeutet, die gesamte Ladung fliesst ausschliesslich entlang der Oberfläche und weiter zu ihrem Ziel. Der Flugzeugrumpf macht genau das und wird in der Physik als Faraday’scher Käfig bezeichnet.

Doch was passiert, wenn die Oberfläche des Flugzeugs nicht ideal ist und die Ladung sich an einem Ort staut? Dann können Schäden am Flugzeugrumpf oder kleinere Funken entstehen, welche zum Beispiel im Jahr 1963 bei einem Flugzeug wohl zur Explosion des Treibstofftanks geführt haben. Seitdem optimieren Ingenieure aber sowohl die Qualität des Käfigs durch gut leitende Kabel, als auch den Treibstoff, welcher viel schwerer zum Zünden gebracht werden kann. Wieso beschlossen die Piloten der Swiss-Flüge aber umzukehren?

Die Entscheidung liegt bei den Piloten

Die Maschine des Swiss-Flugs LX 724 von Zürich nach Amsterdam, sowie der Flug LX 2082 von Zürich nach Lissabon wurden neuerdings von einem Blitz erwischt. Auch in diesem Fall bemerkten alle Insassen nur ein grelles Licht und einen Knall, während das Flugzeug und die Bordelektronik verschont blieben. Bei der Airline Swiss können die Piloten in dieser Situation jedoch frei zwischen Weiterflug oder Rückkehr entscheiden – dabei fiel ihre Wahl beide Male auf das Letztere. Die Ursache könnte sein, dass ein Check der Computer und weiterer Bordsysteme nicht verkehrt ist. Vor allem aber führt es auch zur Beruhigung der Passagiere, mit einem “unbeschadeten” Flugzeug an ihr Reiseziel zu gelangen.

Fazit zum Blitzeinschlag ins Flugzeug

Stürme sollten generell nie unterschätzt werden – egal ob wegen der starken Winde oder der hoch energetischen Blitze. Als Passagiere können wir uns aber auf die Flugzeugbauer, die Piloten, die Flugsicherung und zu guter Letzt die Gesetze der Physik verlassen, dass sie keinen zusätzlichen Gefahren ausgesetzt werden, sollten sie einmal Blitze aus dem Flugzeugfenster sehen.

Seid Ihr schon einmal durch ein Gewitter geflogen? Wie war das für Euch? Teilt Eure Eindrücke mit uns!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Es gibt wenige Reisen, die zu verrückt für Alexa sind. Ferien in Tokyo? Gerne, aber nur mit Zwischenstop in New York und Singapur! Als Studentin bringt sie Erfahrungen von Trips zwischen zwei Vorlesungen und dem Lernen in der Business Class mit. Aber schon vor dem Matura hat sie fleissig Meilen und Punkte bei verschiedenen Airlines gesammelt, denn damit kann man schliesslich nie zu früh anfangen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.