Mit Air Montenegro darf der Zürcher Flughafen eine neue Fluggesellschaft begrüssen. Ab Anfang April fliegt Air Montenegro von Podgorica nach Zürich.

Air Montenegro ist noch eine junge Fluggesellschaft. Sie ist die Nachfolgerin der insolventen Montenegro Airlines, die im Jahr 2020 den Flugbetrieb einstellen musste. Der hohe Schuldenberg und die Corona-Pandemie besiegelten das Aus der Airline. Nun ist es an der Zeit, dass die neue Fluggesellschaft nach Zürich fliegt, wie travelnews.ch berichtet.

Konkurrenz um Direktverbindung nach Podgorica

Am 8. April ist es so weit – erstmals seit der Gründung fliegt Air Montenegro den Zürcher Flughafen an. Gleichzeitig ist es die Rückkehr einer montenegrenischen Fluggesellschaft, denn auch die Vorgänger-Airline Montenegro Airlines flog nach Zürich. Fortan fliegt die Fluggesellschaft, die ein umfangreiches europäischen Streckennetz aufbauen möchte, mit einer Embraer E-195, die sie von der Montenegro Airlines übernehme konnte, den grössten Flughafen der Schweiz an. Gleich dreimal pro Woche, nämlich mittwochs, freitags sowie sonntags, fliegt die Fluggesellschaft von Podgorica, der Hauptstadt Montenegros, nach Zürich.

Mit der Aufnahme der Route steht Air Montenegro in direkter Konkurrenz zu Chair. Die Schweizer Fluggesellschaft übernahm die Flüge zwischen Zürich und Podgorica, nachdem Montenegro Airlines zusammenbrach. Angesichts des aktuellen Flugplans der Schweizer Fluggesellschaft, der nach aktuellem Stand ab dem 1. April zwei wöchentliche Flüge zwischen Zürich und Podgorica vorsieht, stehen die beiden Fluggesellschaften auf jener Route in direkter Konkurrenz zueinander. Chair fliegt jedoch am Montag sowie Mittwoch nach Podgorica. Demnach kreuzen sich die Flugpläne der Airlines lediglich am Mittwoch.

Air Montenegro Neue Livery Lackierung

Neben den geplanten Zürich-Flügen plant die aufstrebende Fluggesellschaft zudem die Aufnahme neuer Routen, wie beispielsweise zwischen der Küstenstadt Tivat und Tschechiens Hauptstadt Prag. Auf dieser Route möchte Air Montenegro ab dem 14. Juni zwei wöchentliche Flüge anbieten. Darüber hinaus wurden mit Lyon, Nantes sowie Paris gleich drei Frankreich-Routen angekündigt. Neben neuen Strecken möchte die junge Fluggesellschaft die Frequenzen auf bestehenden Routen, wie beispielsweise nach Belgrad, Banja Luka, Istanbul sowie Ljubljana erhöhen.

Fazit zu den Plänen von Air Montenegro

Aus hiesiger Bewertung ist die Rückkehr einer montenegrinischer Fluggesellschaft an den Zürcher Fluggesellschaft als durchweg positiven zu bewerten. Gleichwohl könnte die Rückkehr sinkende Passagierzahlen auf Seiten Chairs bedeuten. Insgesamt stehe ich den Plänen Air Montenegros durchweg positiv gegenüber. Eine Etablierung auf dem europäischen Markt ist der jungen Fluggesellschaft zu wünschen – mit den geplanten Routen macht die Airline zumindest einen grossen Schritt in die richtige Richtung.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.