Um gut 15 Millionen Euro einsparen zu können, plant Air Malta gut die Hälfte aller Mitarbeiter zu entlassen. Zudem plant die Airline einige weitere Umstrukturierungen.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie befindet sich auch Air Malta in einer weiterhin sehr kritischen Situation. Doch schon vor COVID-19 schrieb die Fluggesellschaft hohe Verluste – die Krise verschärfte die Lage nur noch drastischer. Deshalb plant die Airline nun einen radikalen Schritt und gut die Hälfte aller ihrer Mitarbeiter zu entlassen, wie Simple Flying berichtet. Durch die Entlassungen hofft Air Malta bis zu 15 Millionen Euro an Einsparungen anzuhäufen.

Bis zu 460 Mitarbeiter sollen gehen

Bereits seit dem Jahr 2005 schreibt Air Malta nur Verluste. Nur im Jahr 2018 schaffte es die Fluggesellschaft einmalig mal Gewinne zu erzielen. Dann kam COVID-19 und hat die Situation noch einmal deutlich verschärft. Inzwischen belaufen sich die Verluste so denn auch auf insgesamt fast 260 Millionen Euro. Um endlich einen Weg aus diesem Schuldenberg zu finden, plant Air Malta fast die Hälfte aller Mitarbeiter zu entlassen. Das kündigte dabei der maltesische Finanzminister Clyde Caruana an, der angab, dass über 400, beziehungsweise bis zu 460 von den 890 Mitarbeiter gehen müssen. Damit, so hofft das Unternehmen, bis zu 15 Millionen Euro einsparen zu können. Zudem soll es helfen die Airline zu rationalisieren, da die Fluggesellschaft nach Ansicht von Experten überbesetzt sei.

Air Malta Parkposition Cropped
Air Malta plant gut die Hälfte aller Mitarbeiter zu entlassen.

Die Entlassungen sorgen ausserdem für weitere staatliche Finanzhilfen im Rahmen einer Vereinbarung mit der EU-Komission. Überhaupt plant Air Malta einen umfassenden Sanierungsplan. Teil dessen ist etwa auch die Überarbeitung des Streckennetzes der Fluglinie. Hier würden etwa unrentable Routen gestrichen, um weiteres Geld einsparen zu können. Weiter wird Air Malta wohl auf die Langstreckenpläne verzichten und sich ganz auf ein Europanetz konzentrieren müssen. Zudem will sich die Airline auch vermehrt auf Charter-Flüge konzentrieren, sowie beispielsweise auch eine günstigere, optimiertere Lackierung, die dünner ausfallen soll.

Fazit zu den Umstrukturierungsplänen Air Maltas

Air Malta plant den harten Cut, um einige Millionen Euro einzusparen. Das in erster Linie die Mitarbeiter trifft, von denen gut die Hälfte gehen soll. Doch Mitarbeiter die von den Entlassungen betroffen sind, sollen immerhin stattdessen Anstellungen im öffentlichen Sektor angeboten werden, wie die Regierung Maltas erklärte. Zumindest für gut 100 Mitarbeiter der Kabine. Bei den gut 300 betroffenen Angestellten der Bodenabfertigung seien demnach Anstellungen im privaten Sektor denkbar. Somit stehen die Betroffenen wenigstens nicht ganz ohne Perspektive da. Nun ist es natürlich spannend, wie Air Malta künftig aussehen wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.