Air France erhöht die Ticketpreise um bis zu 24 Euro, um einen Teil der Mehrkosten für die Verwendung von nachhaltigem Flugkraftstoff auszugleichen.

In Frankreich sind nun alle Fluggesellschaften verpflichtet, 1 Prozent nachhaltigen Flugkraftstoff (SAF) zu verwenden. Da Air France hier keine Ausnahme bildet, kündigt die französische Fluggesellschaft, die – wie wir uns erinnern – von der Coronakrise ebenfalls schwer getroffen wurde, an, die Preise für Flugtickets um bis zu 24 Euro zu erhöhen, um die hohen Kosten für die Verwendung nachhaltiger Flugkraftstoffe abzufedern. Selbiges trifft auch auf KLM und Tochter Transavia zu.

Preiserhöhung hängt von zurückgelegter Strecke ab

Derzeit entfallen bis zu 30 Prozent der Kosten von Fluggesellschaften auf herkömmliches Flugbenzin. Und da nachhaltige Flugkraftstoffe bis zu achtmal teurer sind als herkömmliches Kerosin, stellt ihre Verwendung eine erhebliche zusätzliche Ausgabe dar. Air France – zusammen mit Transavia und KLM – hat daher beschlossen, die Mehrkosten durch eine Erhöhung der Ticketpreise an die Reisenden weiterzugeben. Flüge in der Economy Class können so bis zu 4 Euro teurer sein, während Flüge in der Business Class bis zu 12 Euro teurer sein können. Was die Flüge in der First Class betrifft, so können diese bis zu 24 Euro teurer werden. Der Endpreis hängt von der zurückgelegten Entfernung ab.

Air France Airbus A350
Air France erhöht die Ticketpreis um die Verwendung von SAF mit zu finanzieren.

Neben der Einführung einer neuen Preisstruktur wird Air France ihren Fluggästen auch die Möglichkeit geben, freiwillig zum Kauf von zusätzlichem nachhaltigem Flugbenzin beizutragen. Ab dem 13. Januar können Fluggäste daher den CO2-Fussabdruck ihrer Reise durch den Kauf von SAF über die Website von Air France verringern.

Dank dieses Beitrags und der freiwilligen Teilnahme mehrerer unserer Unternehmenskunden können 2022 mehr als 15’000 Tonnen nachhaltiger Flugkraftstoff in unsere Flugzeuge eingebaut werden, zehnmal mehr als im Vorjahr.

Air France-Mitteilung

Diese neuen Massnahmen – zusammen mit einer jährlichen Investition von einer Milliarde Euro in die Flottenerneuerung – werden es der französischen Fluggesellschaft ermöglichen, ihre CO₂-Emissionen bis 2030 um 15 Prozent zu senken und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Ein ehrgeiziges Ziel, wenn man bedenkt, dass nachhaltige Kraftstoffe im Jahr 2019 weniger als 0,1 Prozent der 360 Milliarden Liter Treibstoff ausmachten, die in der Luftfahrt verwendet wurden.

Fazit zur Erhöhung der Ticketpreise bei Air France

Um einen Teil ihrer Verwendung von nachhaltigen Flugkraftstoffen auszugleichen, kündigt Air France an, die Preise für ihre Flugtickets auf bis zu 24 Euro zu erhöhen. Da der Endpreis jedoch von der zurückgelegten Entfernung sowie der Reiseklasse abhängt, werden einige Tickets nur um einen Euro erhöht. Also ein eigentlich niedriger Preis, den die Passagiere zahlen, um sich am Umweltschutz zu beteiligen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.