Air Dolomiti, die Lufthansa-Tochter aus Italien, fokussiert ihr Geschäft auf Zubringerstrecken an die Drehkreuze Frankfurt und München.

Die italienische Tochter der Lufthansa passt ihr Geschäftsmodell neu an. Die Airline bietet wieder ausschliesslich Zubringerflüge für die Lufthansa an deren Drehkreuze Frankfurt und München an. Somit fallen alle Inlandsflüge weg, wie der aerotelegraph berichtet.

Air Dolomiti stoppt linienmässige Inlandsflüge

Air Dolomiti-Geschäftsführer Steffen Harbarth erklärte in einem Interview mit dem Fachmagazin Travel Quotidiano, dass die Lufthansa-Tochter aus Italien künftig nur noch Zubringerflüge für die Mutter-Airline anbietet. Demnach sollen die Flüge Passagiere an die Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München befördern. Somit fallen alle linienmässigen Inlandsflüge, wie zum Beispiel die Strecken von Florenz zu Zielen auf Sardinien und Sizilien, weg. Charterflüge, welche vor allem in den Ferienzeiten von der italienischen Fluggesellschaft durchgeführt werden, können weiterhin angeboten werden. Somit besteht noch in seltenen Fällen die Möglichkeit, Maschinen der Airline auf Inlandsflügen zu sehen.

Neue Strecken mit alten Embraer E195 der Lufthansa

Rund 450 Flüge pro Woche bietet Air Dolomiti an. Ab Frankfurt und München werden Ziele in Italien und weiteren Ländern Mitteleuropas bedient. Seit dem vergangenen Wochenende wird samstags und sonntags die Verbindung Brindisi – München durchgeführt. In knapp zwei Wochen, am 2. Mai, werden die Verbindungen von Frankfurt nach Graz, Linz und Innsbruck aufgenommen.

Air Dolomiti Embraer E195
Aktuell sind 16 Embraer E195 für die Lufthansa-Zubringerin im Einsatz

Alle Flüge der Airline werden mit Maschinen des Typs Embraer E195 durchgeführt. Die Airline besitzt aktuell 16 Flugzeuge dieses Modells mit einem Durchschnittsalter von 11,8 Jahren. Seit März 2022 erhält Air Dolomiti von der Lufthansa zwei Embraer E195. Nachdem im letzten Monat die erste Maschine ausgeliefert wurde, ist das Datum der zweiten noch nicht bekannt.

Fazit zur Zukunft von Air Dolomiti

Nachdem einst geplant war, dass die Anbindungen der Airline ab dem Flughafen Florenz ausgebaut werden soll, unter anderem mit Inlandsflügen nach Sardinien und Sizilien, verändert sich das Geschäftsmodell erneut. Ab sofort wird die italienische Tochter-Fluggesellschaft der Lufthansa ausschliesslich im Auftrag des Kranichs unterwegs sein und dabei die Drehkreuze Frankfurt und München verstärkt ins Visier nehmen. Wir sind gespannt, wie sich Air Dolomiti als reine Lufthansa-Zubringerin schlägt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Sobald Adrian einen Flughafen betritt, ist er glücklich. Es begeistert ihn in den Flieger zu steigen, aus dem Flugzeugfenster zu schauen und unsere Welt von oben zu sehen. Nach der Landung fasziniert es Adrian neue Orte, neue Kulturen zu erleben, gut zu Essen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.