Die Reisewelt hat sich in den letzten Wochen in einer rasanten Geschwindigkeit zum Positiven gewandelt – doch ist diese Realität der neue Standard oder müssen wir uns mit Blick auf Herbst und Winter wieder Sorgen machen?

Es hat sich in den letzten zwei Jahren der Corona-Pandemie enorm viel geändert – fast täglich gab es auf reisetopia einen neuen Artikel über veränderte Einreisebestimmungen, Testpflichten oder auch Regeln bei der Unterbringung von Touristen in Deutschland. Daran hat sich bis heute nicht wirklich verändert, ausser dass die meisten Neuigkeiten mit Öffnung denn Schliessung zu tun haben. Es gibt zwar noch immer Unterschiede zwischen den Ländern, aber der Trend ist klar: Reisen dürfte in immer mehr Fällen bald komplett ohne Tests oder Einreiseformulare vonstattengehen, zumindest für Geimpfte. Doch ist das eine trügerische, neue Realität?

Von kompletter Schliessung zur vollständigen Öffnung

Es gibt so viele Beispiele, die in den letzten Wochen doch mehr als überrascht haben. Singapur oder Australien etwa, die beide zwischenzeitlich enorm restriktive Einreiseregeln hatten. Manch einer hatte vermutet, dass man ein halbes Jahrzehnt nicht mehr nach Australien reisen könnte. Mittlerweile sind die Grenzen für Geimpfte sogar insoweit geöffnet, dass man komplett ohne Test vor oder nach der Ankunft einreisen kann. Ein ähnliches Bild gibt es in vielen Ländern in Asien, auch in Thailand fallen die Tests als Kriterium etwa zeitnah weg.

Melbourne Australien
Selbst nach Australien kann man wieder problemlos reisen

Zwar gibt es weiterhin Ausnahmen, etwa China oder auch Japan und Hongkong, doch die Entwicklung geht doch immer mehr in die gleiche Richtung: Die Einreisebeschränkungen werden zuerst deutlich reduziert – wie etwa aktuell auch in Hongkong – und dann nach und nach komplett aufgehoben. Damit ist man in vielen Fällen, insbesondere auch bei Reisen innerhalb von Europa, mittlerweile wieder auf dem Stand, auf dem man einst vor der Pandemie war. Zwar bleibt hier und da noch die Maskenpflicht, doch selbst diese fällt bei immer mehr Fluggesellschaften aktuell weg.

Ein entspannter Sommer steht garantiert bevor

Klar scheint mittlerweile, dass man sich in den nächsten Monaten nicht allzu viele Sorgen darum machen muss, wohin man reist. Haben die veränderten Einreise- und Testregeln in den letzten Monaten und Jahren zu vielen Kopfschmerzen und einer enormen Unsicherheit bei der Reiseplanung gesorgt, scheint das in den nächsten Monaten eher kein Problem zu werden. Die Veränderungen sind wenn dann zum Positiven und die Regeln zudem auch generell verhältnismässig mild. Für Sommerreisen kann man jetzt schon sagen, dass man sich um das Coronavirus zumindest mit Blick auf Beschränkungen eher weniger Gedanken machen muss.

Rocco Forte Masseria Torre Maizza Strand
Die meisten Länder kann man wieder ohne jegliche Einschränkungen bereisen

Die anderen Krisen der Welt scheinen zudem die Reisewelt deutlich weniger zu betreffen als es die Corona-Pandemie getan hat und noch immer tut. Zwar musste durch den Krieg in der Ukraine die eine oder andere Flugverbindung angepasst werden, so richtig grosse Veränderungen für die üblichen Routen von deutschen Touristinnen und Touristen und Geschäftsreisenden hat das allerdings nicht bedeutet. Natürlich sind auch die steigenden Energiepreise und die Inflation ein Thema – besonders bei Prämientickets merkt man das an höheren Zuschlägen, aber auch bezahlte Tickets sind teurer geworden.

Die Reisefreude scheint sich dadurch aber nicht begrenzen zu lassen, denn immer mehr Airlines kündigen sogar die Aufstockung von Kapazitäten an, anstatt sich über zurückgehende Buchungszahlen zu beklagen.

Milder Optimismus für Reisen im Herbst und Winter

Blickt man etwa weiter in die Zukunft, trübt sich der Blick zumindest ein wenig, denn die Pandemie hat uns in der Vergangenheit eindrucksvoll gelehrt, dass sie schnell „zurückschlagen“ kann. Schon im Jahr 2020 war man nach der ersten Welle im Sommer davon ausgegangen, dass es im Herbst und Winter nicht so schlimm werden würde – danach wurden die Lockdowns länger und strikter. Selbst mit den Impfungen des Jahres 2021 war es keineswegs so, dass die Herbst- und Winterwellen ungefährlich gewesen wären und keine neuen Einschränkungen mit sich gebracht hätten.

Einsiedeln Schweiz
Viele Länder haben die Einreisebeschränkungen im letzten Herbst wieder verstärkt

Nun ist die Situation mittlerweile sicherlich eine andere und immer mehr Länder haben die grundlegende Strategie dazu geändert, trotz Rekordzahlen zu öffnen und mit dem Virus zu leben. Doch gerade sofern auch die Belegung von Krankenhäusern wieder stark steigen sollte, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es wieder Beschränkungen gibt. Muss man sich darauf einstellen, dass diese wieder so stark werden wie 2020? Sicherlich nicht, denn schon der Winter 2021 war trotz der deutlich höheren Infektionszahlen und gefährlichen Varianten hinsichtlich Reisebeschränkungen viel milder als der ein Jahr zuvor. Dieser Trend wird sich 2022 mit grosser Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Wenngleich also eine gewisse Unsicherheit bleibt und man auch für den Winter 2022 sicherlich eher flexibel denn mit Vorauszahlung planen sollte, darf man doch Hoffnung haben: Erstmals scheint es aus der Perspektive der Reisewelt so, als wäre das Coronavirus gewissermassen überwunden. Wie man so schön sagt, sollte man den Tag zwar nicht vor dem Abend loben, aber einen positiveren Blick auf die Zukunft darf man in diesen komplizierten Zeiten zumindest hinsichtlich Reisen definitiv haben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.