Die Änderungen rund um den Miles & More Status ab 2021 haben für einigen Wirbel und auch für Verwirrung gesorgt. Bei welchen Airlines sammelt man nun überhaupt sogenannte qualifizierende Punkte?

Die Swiss hat ihrem Vielfliegerprogramm Miles & More einem weiteren Wandel unterworfen – dieses Mal gibt es gravierende Änderungen bei den Statusmeilen. Die Umstellung gilt ab dem 1. Januar 2021 und sorgt für einen tiefgreifenden Strukturwandel bei dem Programm. Die wichtigste Änderung ist die Einführung von Statuspunkten und qualifizierenden Punkten statt den bisherigen Statusmeilen. Dadurch soll alles einfacher und nachvollziehbarer für Kunden werden. Doch was sind eigentlich diese qualifizierenden Punkte und bei welchen Airlines gibt es diese überhaupt?

Warum sind qualifizierende Punkte überhaupt wichtig?

Beim neuen System unterscheidet Miles & More zwischen zwei Typen von Punkten zum Erhalt eines Status. Einmal gibt es sogenannte Statuspunkte, auf der anderen Seite die qualifizierenden Punkte. Um einen Status zu erhalten braucht man dabei die folgenden Punkte:

  • 160 Statuspunkte | 80 qualifizierende Punkte für den Frequent Traveller
  • 480 Statuspunkte | 240 qualifizierende Punkte für den Senator Status
  • 1’500 qualifizierende Punkte für den HON Circle Status

Es fällt dabei auf, dass der HON Circle Status ausschliesslich mit qualifizierenden Punkten qualifiziert werden kann. Bei den beiden anderen Statuslevels müssen mindestens 50 Prozent der für den Status notwendigen Meilen als qualifizierende Punkte gesammelt werden.

Eine Rolle spielen diese Punkte zudem auch beim neuen Miles & More Lifetime Status, den es ab 2021 in dieser Form erstmalig gibt. Hier zählen ausschliesslich qualifizierende Punkte mit den folgenden Schwellen:

  • 7’500 qualifizierende Punkte für den Lifetime Frequent Traveller
  • 10’000 qualifizierende Punkte für den Lifetime Senator

Das bedeutet konkret, dass die qualifizierenden Punkte hier eine besonders wichtige Rolle einnehmen. Gerade deshalb ist es auch so wichtig, zu verstehen, was qualifizierende Punkte denn eigentlich sind und vor allen Dingen, wo man diese sammeln kann.

Bei welchen Airlines sammelt man qualifizierende Punkte?

Qualifizierende Punkte gibt es bei den entsprechenden Airlines immer zusätzlich zu den normalen Statuspunkten. Das heisst, dass man auf einem Economy Class Kurzstreckenflug zum Beispiel fünf Statuspunkte und gleichzeitig auch fünf qualifizierende Punkte sammelt. Wenn man dagegen mit einer Airline unterwegs ist, bei der es keine qualifizierenden Punkte gibt, erhält man nur die fünf regulären Statuspunkte.

Brussels Airlines A330

Grundsätzlich gibt es die qualifizierenden Punkte bei allen Airlines, die entweder zur Lufthansa Gruppe gehören oder die sogenannte Miles & More Fluggesellschaften sind. Die Airlines der Lufthansa Gruppe, bei denen es qualifizierende Punkte gibt, sind die folgenden:

  • Austrian Airlines
  • Brussels Airlines
  • Eurowings
  • Germanwings
  • Lufthansa
  • Swiss

Generell keine Statuspunkte gibt es bei Flügen mit Edelweiss Air, wobei es wohl wie bislang für bestimmte Flüge mit Swiss-Flugnummer eine Ausnahme mitsamt der Regeln eines regulären Swiss-Fluges geben könnte. Zusätzlich gibt es qualifizierende Punkte auch bei den folgenden Miles & More Fluggesellschaften:

  • Croatia Airlines
  • LOT Polish Airlines
  • Luxair

Damit sind beispielsweise auch weiterhin günstige Statuspunkte durch Inlandsflüge in Polen mit LOT Polish Airlines eine Option, um schnell zum Status zu kommen. Theoretisch erscheint es auch möglich, dass der Kreis der Airlines mit qualifizierenden Punkten mittelfristig erweitert wird, etwa wenn die Lufthansa Gruppe eine weitere Fluggesellschaft zukauft.

Bei welchen Fluggesellschaften gibt es nur reguläre Statuspunkte?

Neben den Airlines, die qualifizierende Punkte vergeben, gibt es im neuen Miles & More Status-System natürlich auch eine Vielzahl an Airlines, bei denen es “nur” reguläre Statuspunkte gibt. Hierzu zählen alle Fluggesellschaften der Star Alliance. Das heisst:

  • Aegean Airlines (Griechenland)
  • Air Canada (Kanada)
  • Air China (Volksrepublik China)
  • Air India (Indien)
  • Air New Zealand (Neuseeland)
  • All Nippon Airways (Japan)
  • Asiana Airlines (Südkorea)
  • Avianca (Kolumbien)
  • Copa Airlines (Panama)
  • Egypt Air (Ägypten)
  • Ethiopian Airlines (Äthiopien)
  • EVA Air (Taiwan)
  • SAS Scandinavian Airlines (Dänemark/Norwegen/Schweden)
  • Shenzhen Airlines (Volksrepublik China)
  • Singapore Airlines (Singapur)
  • South African Airways (Südafrika)
  • TAP Portugal (Portugal)
  • Thai Airways International (Thailand)
  • Turkish Airlines (Türkei)
  • United Airlines (USA)

Dabei gibt es keine Unterschiede zwischen den Joint Venture-Partnern der Lufthansa wie Air Canada oder United sowie weiteren Airlines der Allianz. Qualifizierende Punkte gibt es bei all diesen Airlines nicht zusätzlich. Im Sinne der Vereinfachung des Programms fallen zudem repressive Regelungen wie die reduzierte Gutschrift an Meilen bzw. Punkten bei Turkish Airlines weg.

Boeing 787-9 Dreamliner Turkish Airlines

Unklar ist noch, ob es auch bei weiteren Fluggesellschaften Statuspunkte geben wird, etwa bei den nicht vollständig in die Star Alliance integrierten Star Alliance Connecting Partnern wie Juneyao Airlines in China oder Thai Smiles in Thailand. Ebenfalls erscheint es theoretisch möglich, dass es auch bei ausgewählten weiteren Fluggesellschaften, die enge Partner von der Swiss sind, zukünftig Statuspunkte auf bestimmten Strecken geben könnte. Das gilt beispielsweise für LATAM oder auch für Cathay Pacific.

Fazit zu den Airlines mit qualifizierenden Punkten bei Miles & More

Bei Miles & More soll alles einfacher werden, wenn ab 2021 das neue Status-System gilt. Doch zumindest das Thema qualifizierende Punkte deutet nicht unbedingt darauf hin, dass wirklich alles einfacher wird. Kennt man die entsprechenden Airlines allerdings einmal, wird auch schnell klar, wo es qualifizierende Punkte gibt oder nicht. Gerade wer einen Status auf Lebenszeit anstrebt, sollte darauf unbedingt achten – und ist in Zukunft dann besonders stark an die Lufthansa Gruppe und die Miles & More Partner-Fluggesellschaften gebunden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.