Der Betriebsstart von flyBAIR hatte sich aufgrund der Corona-Pandemie verzögert. Doch nun steht fest, dass die virtuelle Airline am 18. Juli erstmals abhebt.

Wir hatten vor einiger Zeit über den Start einer neuen Schweizer Airline in Bern berichtet, mit acht Zielen wollte die Fluglinie ab dem 2. Mai 2020 durchstarten. Die Airline gab dann den Monat Juli als Startpunkt an, jedoch ohne genauere Datumsangabe. Doch nun steht fest – flyBAIR hebt am 18. Juli erstmals ab.

Premierenflug am 18. Juli nach Palma de Mallorca

Nun also doch. flyBAIR kann mit Verspätung Passagiere an Bord eines Flugzeuges begrüssen. Anfang des Jahres stellte die Airline ihr Streckennetz vor – mit dabei Olbia auf Sardinien. flyBAIR entschied sich jedoch kurzfristig die italienische Stadt aus dem Streckennetz zu entfernen. Grund dafür werden wohl geringe Buchungszahlen sowohl vor als auch nach der Corona-Pandemie sein.

LY2 FlyBAIR Streckennetz 1920x1080 DE P2 2 (1)

Am 18. Juli fliegt flyBAIR erstmals nach Palma de Mallorca. Noch am gleichen Tag bedient flyBAIR die Strecke auch von Sion nach Palma de Mallorca. Ab Mitte August folgen dann die griechischen Inseln Kreta und Rhodos, im September dann noch Jerez de la Frontera sowie Kos, Menorca und Preveza. Es gilt zu beachten, dass lediglich Flugreisen nach Jerez de la Frontera, Mallorca, Menorca sowie Preveza direkt über Flybair.ch buchbar sind. Die Flüge nach Kreta, Kos und Rhodos sind über Reiseveranstalter wie Aaretal Reisen, Belpmoos Reisen, Buchard Voyages, Hotelplan Suisse und TUI Suisse zu buchen.

Kostenfreie Erstattungen und Umbuchungen für Passagiere

In Hinblick auf die Verschiebung macht flyBAIR einen kundenfreundlichen Eindruck. Alle Passagiere, die einen Flug im Mai oder Juni gebucht haben, können diesen kostenfrei erstatten lassen. Alternativ ist eine kostenlose Umbuchung auf ein beliebiges Datum bis zum 17. Oktober 2020 möglich, auch bei einem Tarifunterschied müssen Kunden keinen Aufpreis bezahlen. Alle Kunden, die direkt gebucht haben, werden zudem direkt von einem Mitarbeitenden der Airline kontaktiert, müssen also selbst nicht tätig werden, um eine Umbuchung oder Stornierung anzustoßen.

Wer über einen Reiseveranstalter oder ein Reisebüro gebucht hat, sollte sich bezüglich der Streichungen dagegen an dieses wenden. Auch hier möchte flyBAIR allerdings kulante Lösungen in Kooperation mit den Partnern anbieten.

Fazit zum Erstflug von flyBAIR

Es hat lange gedauert, doch nun soll endlich das erste Flugzeug mit Passagieren abheben. Endlich mag man meinen, nachdem der Betriebsstart aufgrund der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Schön, dass flyBAIR nun endlich abheben kann. Für den Erstflug wünschen wir alles Gute!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.